Delphinen

Delfin-Tour können Sie während Ihres Urlaubs im Alentejo, Portugal machen

Reise-Informationen über ein Delfin-Tour können Sie während Ihres Urlaubs im Alentejo, Portugal zu machen.

 delphines troia  alentejo portugal

Delphine an der Küste. Mit freundlicher Genehmigung von Marjolein Feith www.alentejocoast.com

Ein Ausflug zum Erinnern

Endlich machten wir unseren lange geplanten Bootsausflug mit Vertigem Azul, um Delphine zwischen Setubal und Troia zu beobachten. Vertigem Azul gehört Maria João Fonseca und Pedro Narra, zwei Menschen, die sich um das Wohlergehen der Golfinhos, das ist das portugiesische Wort für Delphine, sorgen. Sie fahren jeden Tag hinaus und kennen jeden Delphin beim Namen, trotzdem sind sie, genau wie jeder andere auf dem Boot berührt, wenn die Delphine auftauchen. An einem wunderschönen Freitag Morgen im August verlassen wir Grandola sehr früh, um nach Setubal zu fahren.

Um 9.30 Uhr sollte der Delphin Ausflug starten. Maria João war so freundlich uns eine Wegbeschreibung zu geben, aber wir konnten es nicht finden. Wie glücklich kann man sein, ein Handy zu haben? Am Ende war es dann doch nicht so schwierig. Wir waren die Letzten die ankamen; alle anderen Gäste mussten auf uns warten.

Die Sonne war für diese frühe Stunde schon sehr heiß, als wir aus dem Büro kamen, um an Bord des großen Gummibootes zu gehen. Maria, die für den Ausflug schon Leute in Troia abholte, steuerte das Boot mühelos zwischen anderen Booten hindurch, bis wir frei starten konnten. Sie hatte uns an Bord zusammen mit ihren Matrosen B, einen niedlichen, jungen Beagle, empfangen, der es fertig brachte bei einem Tempo von 80 km die Stunde, auf den Seien des Bootes entlangzulaufen. Ich halte ihn für einen echten Seemann.

Mit 20 Leuten an Bord verließen wir Setubal mit so einem Tempo, dass ich tatsächlich erwartete gleich abzuheben, aber ein Teil des Bootes blieb immer in Kontakt mit dem Wasser. Die Fähre braucht 20 Minuten um von Setubal nach Troia zu kommen, Maria nur 5 Minuten! Obwohl es ein heißer Tag war, merkte man davon auf einem Boot mit diesem Tempo wenig, es war eher kalt. Wir fuhren auf den Sado Fluss und suchten nach Delphinen, aber wir hatten kein Glück. Es war im Moment ein bisschen enttäuschend und ich befürchtete schon, dass wir keine Delphine zu sehen bekommen. Draußen auf dem Ozean, immer noch mit demselben Tempo, beobachtete ich Maria, die das Wasser absuchte.

Ich suchte nach Zweifel in ihren Augen, ob wir heute tatsächlich Delphine finden werden, aber sie schien ganz zuversichtlich und erklärte uns, dass wir sie entweder auf dem Fluss Sado an einer bestimmten Stelle oder draußen auf dem Ozean finden werden.

Es dauerte aber eine ganze Weile bis ein Lächeln auf ihrem Gesicht erstrahlte und sie auf einen Punkt im Meer deutete: Dort, dort sind sie.

Sie drosselte das Tempo und wir bewegten uns in Richtung der Delphine. Wir kamen tatsächlich so nahe, dass ich den Delphinen in die Augen schauen konnte. 15 – 20 Delphine spielten rund um das Boot, während wir mit ihnen dahin trieben. Ein seltsames Glücksgefühl überkam mich. Es ist schwer zu beschreiben, man muss es selbst erleben. Delphine sind ganz erstaunliche Tiere.

Es schien als ob sie uns zulächelten. Plötzlich tauchte ein Baby Delphin zwischen seinen Eltern auf. Es ist das einzige Baby in diesem Jahr. Durch die zunehmende Verschmutzung der Gewässer, ist es für die Jungtiere schwer zu überleben. Die Regierung ergreift keine Maßnahmen. Das kostet Geld und die Menschen wissen, dass die fortschreitende Industrialisierung der Grund dafür ist, dass die Verschmutzung immer weiter fortschreitet. Sobald man die Delphine gesehen hat, erscheint einem dies kriminell. Sie sollten definitiv geschützt werden!

Die Delphine spielten immer weiter, rund um das Boot und drei von ihnen kamen direkt aus dem Wasser um sich zu zeigen, als wollten sie sagen: hey, schaut mich an, bin ich nicht schön? Und in der Tat, sie sind wunderschön! Mich überkamen Jugenderinnerungen an Flipper.

Nach einer Stunde fuhren wir die Küste entlang, zur Serra Arabica (ein Nationalpark), wo wir die Möglichkeit zum Schwimmen hatten. Da keiner schwimmen wollte, fuhren wir weiter. Auf dem Weg zurück kam eine neue Gruppe Delphine zu unserem Boot, um Hallo zu sagen. Es waren ältere Tiere als in der Gruppe davor. Sie waren größer und hatten eine dunklere Haut. Wunderschön und genau so erstaunlich wie die erste Gruppe, die wir gesehen haben. Maria war mehr als glücklich, dass diese Gruppe zum Hallo sagen vorbeikam, da sie diese vorher vermisst hatte.

Sie zählt die Tiere jeden Tag, ich nehme an um sicher zu sein, dass alles in Ordnung ist.

Möchten Sie ein bisschen mehr über Delphine wissen? Dann werfen Sie einen Blick auf die website www.vertigemazul.com. Besuchen Sie die Alentejo Küste und versäumen Sie nicht  den Ausflug mit Pedro und Maria, sie werden Ihnen eine Menge über Delphine erzählen.

Ferien in Portugal, Urlaub im Alentejo.